Die Grundlagen sind der Schlüssel

Der Schlüssel zum Erfolg befindet sich in den Grundlagen...

... und hier unterscheiden sich Vibrationstrainer enorm voneinander

Durch die natürlich Bewegungs-Technologie, auch sichtbar als wippende Bewegung um eine starre Mittelachse, und daher seitenalternierende Auf- und Abbewegung beim Vibrationstraining mit Galileo Training, WellenGang und BodyVibe, wird der menschliche Gang simuliert, was diese Vibrationstrainer im Gegensatz zu anderen Vibrationsplatten mit reiner Auf- und Abbewegung zu einer 100% physiologischen (natürlichen) Trainingsmethode macht. Nur durch das seitenalternierende Vibrationstraining wird somit die Wirbelsäule durch eine leichte seitliche Kippung des Beckens in einer physiologischen Seitwärtsbewegung angeregt. Bei Vibrationstrainern mit reiner Auf- und Abbewegung wird sie hingegen fortwährend gestaucht.

Aufgrund dieser natürlichen Anregung der Wirbelsäule, wird durch die seitenalternierende Funktion auch die gesamte Rumpf, sprich Rücken- und Bauchmuskulatur erreicht. Auch dies ist bei Trainingsplattformen mit reiner Auf- und Abbewegung - also nicht seitenalternierenden Geräten - bauartbedingt nicht oder nur sehr schwer möglich.

Der Mensch hat bei all seinen Bewegungen als oberstes Bestreben, den Kopf in einer ruhigen und aufrechten Position zu halten, da Gleichgewichtssinn und visuelles System nur in Ruhe optimal arbeiten können. Bei den seitenalternierenden Vibrationstrainern werden keine nennenswerten Vibrationen auf den Kopf übertragen, da die Trainingsplattformen lediglich den menschlichen Gang simuliert und der Körper somit in der Lage ist, Oberkörper und Kopf ruhig zu halten.

Da während des WellenGang, BodyVibe oder Galileo Training dieselben Reizmuster wie beim Gehen eingesetzt werden, wird mit diesen Vibrationstrainern neben der grundlegenden Muskelfunktion selbst, auch das Zusammenspiel zwischen einzelnen Muskelpartien - also deren Koordination - optimal trainiert, was eine Steigerung der Muskelleistung bewirkt. Vor allem im Alter ist die Muskelleistung der maßgebliche Faktor zur Vermeidung von Stürzen, welche nicht selten zu Hüft- und Oberschenkelfrakturen führen.

Seitenalternierendes Vibrationstraining ist auch aufgrund seiner geringen Belastung (Arbeit) für das Herz-/Kreislaufsystem bestens für ältere Menschen geeignet.

Während der Anwendung des Trainings werden prinzipiell immer alle Muskeln der Beine bis hinauf in den Rumpf, Bauch und Rücken trainiert. Trainingsschwerpunkte auf einzelne Muskelgruppen werden allein durch Körperhaltung und Körpersteifigkeit variiert. Es sind viele verschiedene Übungen möglich, um partiell einzelne Muskelgruppen anzusprechen.

 
Vorteile von BodyVibe, WellenGang und Galileo Training:

  • natürliche Bewegungsform dank Seitenalternierung (wie beim Gehen)
  • frei wählbare Amplitude (stufenlos durch die Fußposition) 
  • stufenlose Frequenzauswahl (je nach Modell zwischen 1-40 Hz)
  • verschiedene Modelle für Trainings- oder Therapiezwecke
  • sehr schonend und besonders effektiv zugleich 
  • hohe Qualität und Zuverlässigkeit
  • wartungsfrei

 


Seitenalternierendes Vibrationstraining

Die Bewegungsform der seitenalternierenden Wippbewegung in Kombination mit der zur Stärkung erforderlichen Leistungsstärke bieten nicht viele Geräte. Diese physiologische Art der Bewegung bewirkt, dass auch die Rückenmuskulatur effektiv mittrainiert wird, wie beim Gehen, Laufen und Rennen. Die Amplitude, damit die in den Körper eingeleiteten Kräfte, lassen sich bei Galileo, WellenGang oder BodyVibe durch die Wahl der Fußposition stufenlos verändern. Selbst bei großen Amplituden wird eine Vibration des Kopfes vermieden, da Becken und Rumpfmuskulatur dies - wie beim Gehen auch - bei richtiger Anwendung verhindern. Zudem kann man die Vibrationsübertragung auf den Oberkörper durch anwinkeln der Knie gewollt reduzieren oder auch intensivieren.

  

Welche Muskeln werden angesprochen?     

Während des Vibrationstrainings werden bei der Standardposition im Stehen prinzipiell immer alle Muskeln der Beine bis hinauf in den Rumpf trainiert. Trainingsschwerpunkte auf einzelne Muskelgruppen werden allein durch Körperhaltung, Gelenkstellungen und Körpersteifigkeit variiert. Beim Oberkörpertraining werden alle Muskelgruppen bis in den Schulterbereich trainiert.

Je aufrechter die Körperhaltung und je steifer die Beine während des Trainings, desto mehr arbeitet die Gesäß-, Bauch und Rückenmuskulatur - je geringer die Steifigkeit der Beine, desto mehr konzentriert sich der Trainingseffekt auf die unteren Extremitäten. 


Kann seitenalternierendes Vibrationstraining zur Knochenstärkung beitragen?

Muskel und Knochen stehen in einer sehr engen Beziehung. Der Knochen passt sich ein Leben lang an die Maximalverformung und somit die Maximalkräfte an, die im täglichen Leben auftreten. Erstaunlicherweise werden diese weniger von äußeren Einflüssen bestimmt, als vielmehr aufgrund der typischen Hebelverhältnisse im Körper durch die Muskeln selbst erzeugt. Wird der Knochen im täglichen Leben häufig über eine gewisse Schwelle hinweg verformt, so führt dies zu Knochenwachstum. Wird er im täglichen Leben unterhalb einer anderen, deutlich niedrigeren Schwelle verformt, so wird er automatisch abgebaut. Um einem Knochenabbau vorzubeugen muß also die Verformung des Knochens und somit die auftretenden Maximalkräfte oberhalb dieser unteren Schwelle liegen. Der Schlüssel liegt in der Bewegung und Beanspruchung der Muskulatur, damit diese den Knochen so anspricht, um einen stärkenden Effekt zu erzielen. Genau hierzu kann gezieltes Vibrationstraining zum Knochenaufbau beitragen. In diesen Fällen kann also gezieltes Vibrationstraining zur Knochenstärkung eingesetzt werden. Dank der seitnalternierenden Vibrationstechnologie ist es jedem Anwender möglich die Geräte zu nutzen, egal ob Low-Intensity-Vibration (leichte Intensität) oder High-Intensity-Vibration (hohe Intensität), mit diesen modernen Systemem können Sie beide Varianten individuell nutzen. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass der Regelkreislauf des Knochens äußerst langsam ist und somit Erfolge erst nach langer Zeit (mehrere Monate bis zu einem Jahr) wirklich deutlich werden. Hierzu eignen sich Knochendichtemessungen, die diesen Effekt belegen können.

 

Seitenalternierendes Vibrationstraining = Beckenkippung

Durch die Wippfunktion (Seitenalternation) der Galileo, WellenGang oder BodyVibe Trainingsplattformen werden über die Beine Kräfte in den Körper eingeleitet. Dadurch wird die Lage des Beckens verändert - wie auch beim Gehen - und über die Rücken und Bauchmuskulatur gehalten. Dies ist auch der Grund, warum die Stimulation während des Vibrationstrainings mit Seitenalternierung bis in die Bauch und Rückenmuskulatur reicht. Gerade durch diese Beckenkippung werden die BodyVibe, WellenGang oder Galileo Geräte auch so erfolgreich zur Beckenbodenstärkung eingesetzt. 

 

 

 

Weitere Informationen zum seitenalternierenden Vibrationstraining:

Die richtigen Frequenzen beim Vibrationstraining

G-Kräfte beim Vibrationstraining

 

 

 


Kontakt

Wir beraten Sie gerne:
Tel.: (+49) 02638-356178-0

E-Mail:
info@medicos-group.de

Geschäftszeiten

Telefonische Beratung:
Montags-Freitags 9:00-18:00 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Testen Sie unsere Geräte

in unseren über 600 qm großen Räumlichkeiten

medicos Innovations GmbH
In der Au 17
56588 Waldbreitbach